Ulrike Ostermeyer

verfügt über eine mehr als zwanzigjährige Verlagserfahrung im Bereich Belletristik. Sie hat international bekannte und preisgekrönte AutorInnen wie Marina Lewicka, Ha Jin, Yasmina Khadra und Petina Gappah für den deutschen Markt akquiriert, literarische Wiederentdeckungen wie Antal Szerb, Wassili Grossman, Lucia Berlin und Flannery O'Connor erfolgreich erstmals oder neu übersetzen lassen und eine Reihe von deutschsprachigen AutorInnen entdeckt und betreut, u.a. die Bestsellerautorin Dora Heldt, Zoran Drvenkar, Pia Ziefle, Helene Hegemann und Alina Herbing.

Als leitende Lektorin hat sie mehr als ein Jahrzehnt das belletristische Programm des Deutschen Taschenbuch Verlags mitgeprägt und dort das Format »dtv premium« aufgebaut, danach verantwortete sie für mehrere Jahre als Programmleiterin Belletristik die Literatur in den Programmen der Ullstein Buchverlage und war zuletzt Verlagsleiterin des Arche Literatur Verlags in Hamburg, wo ihr ein Relaunch des Programms und des Verlagsauftritts gelang.

Die Basis für ihre Arbeit war zunächst eine Buchhändlerlehre, danach studierte sie Romanistik, Germanistik und Betriebswirtschaft in München, Paris und Rennes (Bretagne). Nach dem Magisterexamen zog es die geborene Hamburgerin nach London, wo sie als Literaturagentin tätig war und viele wertvolle internationale Kontakte knüpfen konnte.

Neben ihrer Tätigkeit in den genannten Verlagen hatte sie Lehraufträge an der Berliner Humboldt Universität und der Freien Universität Berlin, war Jurymitglied für das Recherchestipendium »Grenzgänger« der Robert-Bosch-Stiftung, Lektorin für den Literaturwettbewerb »open mike« und Jurymitglied für den Förderpreis für Literatur und literarisches Übersetzen der Hansestadt Hamburg.