Goldene Kugel auf Buch als Symbol für Literaturwettbewerb
Literaturwettbewerbe bieten Chancen für neue Autoren
1. Dezember 2017
Autorenlesung
Autorenlesungen erfolgreich gestalten – Teil II Die Lesung
12. April 2018

Autorenlesungen erfolgreich gestalten – Teil I Vor der Lesung

Lesung auf der Messe Leipzig

Mindestens zwei Gründe sprechen dafür, Autorenlesungen zu machen. Mit gelungenen Lesungen aus Ihrem Buch können Sie sich eine treue Fangemeinde erobern. Und: Der direkte Kontakt zu Ihren Lesern ist äußerst wertvoll. Denn Sie erhalten spontan und unverfälscht ein Echo Ihrer Zuhörer und potenziellen Leser.

Das Allerwichtigste bei Autorenlesungen ist, dass Ihre Zuhörer Sie gut verstehen und sich nicht langweilen. Das klingt banal? Nein, das ist es keineswegs. Sehr viele Autorenlesungen scheitern allein daran, dass der Vortragende zu leise, zu undeutlich, zu schnell, zu eintönig liest oder die Akustik im Raum mangelhaft ist. Wenn Sie unsicher sind, lassen Sie sich unbedingt coachen, denn eine schlechte Lesung ist schlimmer als keine Lesung. Sowohl das gute Vortragen selbst als auch das Organisieren von Lesungen/Veranstaltungen können Sie mit einem Coach trainieren.

Hier nur die wichtigsten Punkte, auf die vor der Autorenlesung zu achten ist:

  • Planen Sie die Lesung mindestens zwei Monate vor der Veranstaltung.
  • Suchen Sie sich einen besonderen Ort für Ihre Lesung aus, der zum Thema passt.
  • Handeln Sie mit dem Veranstalter|Raumvermittler einen Mietpreis aus und fixieren Sie schriftlich: Ort, Zeit, Dauer. Planen Sie Vor- und Nachlaufzeit ein für Akustik- und Lichttest, Signierstunde, Diskussion|Fragen des Publikums, Buchverkauf.
  • Handeln Sie mit einem Veranstalter, der für Ihre Lesung eventuell komplett verantwortlich ist (Buchhandlung, Volkshochschulen, Bibliotheken) einen Lesungsvertrag aus: Halten Sie darin fest: Ort, Zeit, Einladungen, Eintrittspreis, Honorar, Unkosten, Buchverkauf.
  • Wie viele Personen erwarten Sie? Den Raum nicht zu stark bestuhlen, lieber Sitzgelegenheiten bei Bedarf hinzufügen; Helfer dafür engagieren.
  • Sie haben nur einen leeren Raum? Machen Sie aus der Not eine Tugend: Veranstalten Sie ein Sit-in und bitten Ihre Gäste, sich ein Sitzkissen und entsprechende Kleidung mitzubringen, falls der Raum/Boden es erlaubt. Je nach Lesungsthema (Kinderbuch) und Publikum kann das funktionieren.
  • Prüfen Sie die Raumakustik und sorgen gegebenenfalls für ein Mikrofon: Akustik-Test am Tag vorher und noch einmal eine Stunde vor der Lesung.
  • Sorgen Sie für ein gutes Leselicht und – getrennt davon – für ein schönes Raumlicht. Mehr schwache und eher niedrige Lichtquellen sind schöner als kaltes Licht von oben.
  • Bitten Sie jemanden, Fotos zu machen und die Lesung aufzuzeichnen: akustisch und/oder per Video. Es hat doppelten Wert: Sie können sich selbst später beurteilen, und Sie können Ausschnitte für Ihre Website, einen Podcast und Social Media verwenden.
  • Eine passende musikalische Untermalung – zu Beginn, in einer Pause, am Ende – kann Ihre Lesung aufwerten. Aber beachten Sie die GEMA-Rechte!
  • Wer betreut den Buchverkauf? Sprechen Sie den nächstliegenden Buchhändler an. So sichern Sie sich dessen Sympathie. Wenn er keine Zeit hat, sind Sie frei, Ihre Bücher selbst zu verkaufen. Sie müssen sich natürlich an den gebundenen Ladenpreis halten.
  • Bekanntgabe|Pressemitteilung|Lesungseinladung: Schreiben Sie selbst einen kurzen Text, der neugierig macht, aber das eigene Buch auf keinen Fall lobt. Die Leser möchten sich unbedingt ihr eigenes Urteil bilden.
  • Gestalten Sie die Lesungseinladung professionell, etwa mit Hilfe einer Dokumentenvorlage. Grafisch professionell gestaltete Einladungen sprechen Leser eher an. Selbstgebasteltes ist gut gemeint, kann aber abschrecken.
  • Verteilen Sie die Einladung zur Lesung an allen Orten, die Ihr Zielpublikum besucht (um Erlaubnis bitten!): Bibliotheken, Cafés, Restaurants, Läden, Buchhandlungen, Schulen, Volkshochschulen, Kulturzentren.
  • Informieren Sie die örtlichen Medien über Ihr Vorhaben und laden Sie Ihre Gäste auf Ihrer Website, über Facebook und andere Internet-Plattformen ein.

Wie Sie sich am Lesungstag vorbereiten und die Lesung selbst dramaturgisch gut gestalten, das erfahren Sie demnächst hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.